Sonderkonzert 2

Sonntag, 18. Februar 2018,

17 Uhr, Schlosskirche


„Der späte Schubert“

Letzte Sonaten auf dem Hammerflügel

Andreas Frese - Hammerflügel

 

Sonate Nr. 19             D 958 c-Moll

Sonate Nr. 20             D 959 A-Dur

Sonate Nr. 21             D 960 B-Dur

Entstanden 1828

Publiziert 1838 - 1839

Franz Schuberts Sonaten in c-Moll D 958, A-Dur D 959 und B-Dur D 960 entstanden zwischen Frühjahr und Herbst 1828 und gehören zu den allerletzten Werken, die Schubert vor seinem frühen Tod vollendet hat. Lange Zeit standen Schuberts Klaviersonaten und symphonische Werke im Schatten Beethovens. Erst im 20. Jahrhundert wurde der neue Weg jenseits des Beethovenschen Vorbildes, den Schubert mit der großen C-Dur Symphonie D 944 und den drei letzten Klaviersonaten beschritt –  ebenso wie der unermessliche musikalische Wert dieser „Spätwerke“ Schuberts – erkannt. Mit seinen drei letzten Klaviersonaten wie auch mit den etwa zur gleichen Zeit entstandenen Liedern des Schwanengesangs D 957, des Streichquintetts D 956 oder auch der Es-Dur Messe D 950 schenkte uns Franz Schubert Werke, die zur innigsten und berührendsten Musik des 19. Jahrhunderts zählen.

 

Andreas Frese


Karten:
Kat. I                  24,- €     erm.  20,- €
Kat. II                 19,- €     erm.  15,- €